rlt_logo_300x76.png

Fixationslesen

Bei der Fixationstechnik werden die Stellen, an denen die Augen anhalten sollen, systematisiert, um so die Anzahl der Augenhalte zu reduzieren. Dazu bietet es sich zu Anfang an, über den Text eine Folie mit senkrechten Strichen zu legen. Die Augenhalte erfolgen dann jeweils zwischen diesen Strichen und sind umso häufiger, je enger die Striche gezeichnet worden sind.

Ziel jeden Augenhaltes ist es, den gesamten Text zwischen den Strichen mit einem Blick aufzunehmen und zu erfassen.

Bei Spaltentexten (wie in Zeitungen) hat es sich bewährt, einen senkrechten Strich über den Text zu legen und dann einmal vor und einmal hinter dem Strich zu fixieren, bevor die Augen in die nächste Spaltenzeile springen.

Bei Texten, die über eine ganze DIN-A4-Seite gehen, sollte der Text durch drei bis fünf Striche in kleinere, von den Augen jeweils mit einem Blick aufzunehmende Bereiche aufgeteilt werden.

Inseln mit Textpassagen aufnehmen und "zusammensetzen"!
RaLete - Rationelle Lesetechniken - mehr als nur doppeltes Lesetempo!
Zweizeilig durch den Text gehen und Zeit sparen!
Mal einzeilig, mal mehrzeilig - je nach Relevanz / Schwierigkeit!
Mit welchen Techniken gelingt eine schnellere Informationsaufnahme?
Lesen wie beim Skifahren - vor allem beim Zeitunglesen!
Infoaufnahme sowohl bei der Vorwärts- als auch der Rückwärtsbewegung
Lesen nahezu in der Mitte der Textzeilen - leicht wellenförmig.
Lesen zwischen zwei Lesehilfen rechts und links des Textes
Mit fünf großen Bögen durch den Text "fliegen"
Kein Lesen – aber eine effektive Methode zum selektiven Überfliegen!