rlt_logo_300x76.png

Wort-für-Wort-Lesen

So wie Sie nicht darauf angewiesen sind, jeden einzelnen Buchstaben gesondert zu erfassen, müssen Sie auch nicht jedes Wort für sich aufnehmen. Vielmehr schafft es Ihr Gehirn ohne weiteres, mehrere Wörter auf einmal zu verarbeiten. Damit erzielen Sie einen doppelten Effekt. Während das einzelne Wort oftmals nur wenig Informationsgehalt bietet, ergibt sich der sinnvolle Kontext erst im Zusammenhang mit anderen Wörtern. Durch die schnellere Aufnahme wird das Gelesene leichter verständlich. Hinzu kommt, dass Sie das Gehirn besser auslasten und es weniger schnell abschaltet, wenn Sie ihm mehr als nur ein Wort zur Verarbeitung anbieten.

Sie werden sich vielleicht fragen, ob denn auch jede Person dafür geeignet ist, in dieser Weise zu lesen. Dazu möchte ich Sie bitten, ein kurzes Experiment zu machen. Halten Sie Ihre Hände in Augenhöhe vor Ihrem Kopf und führen Sie diese dann langsam nach außen. Richten Sie dabei Ihren Blick weiter nach vorne, während Sie darauf achten, wann Ihre Hände aus Ihrem Blickwinkel verschwinden. Sie werden vermutlich festgestellt haben, dass Sie Ihre Hände sehr lange im Augenwinkel sehen konnten. Zwar können Sie nicht die gesamte Blickspannweite für das Lesen nutzen, aber bei einem Leseabstand von etwa 50 cm könnten Sie die Breite einer ganzen DIN A4-Seite auf einen Blick aufnehmen.

Mit Hilfe der Fixationstechnik können Sie Ihre Blickspannweite trainieren, so dass Sie zukünftig in der Lage sind, mehr Wörter auf einen Blick aufzunehmen und zu verarbeiten.

RaLete - Rationelle Lesetechniken - mehr als nur doppeltes Lesetempo!
Lesen wie ein Erstklässler - allenfalls noch bei Fremdwörtern
Mitsprechen ist wie Vorlesen - und damit sehr langsam!
Zukünftig nur noch die wichtigen Worte innerlich mitsprechen!
Gedanken schweifen ab bei zu langsamem Lesen - daher mehr Tempo!
Die zwei Stellschrauben für das Steuern des Lesetempos!
Rücksprünge im Text, die viel Zeit vergeuden und unnötig sind!
Rückbesinnung auf die Lesehilfe zur bewussten Aufmerksamssteigerung!